Dreieinhalb Zitronen

Ich mag Zitronen. Nicht nur, weil sie gut schmecken, sondern auch, weil sie so vielseitig einsetzbar sind. Man kann sie essen, als Zitronenwasser trinken oder sie in einer Vielzahl von Gerichten verwenden. Die Zitrone ist ein wichtiges Element in der kulinarischen Kunst. In vielen italienischen und südeuropäischen Gerichten spielt sie eine große Rolle. Die Schalen werden für Limoncello verwendet und die Früchte selbst finden als Dekoration oder zum Garnieren von Gerichten Verwendung.

Aber ich mag auch die Farbe Gelb und die Form der Zitrone. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, ein Stilleben mit Zitronen zu fotografieren. Ich habe die Zitronen mit einer Lochkamera aufgenommen und Blue Film in der Polaroid-Kassette verwendet. Bei Kunstlicht habe ich 1:30 Minuten belichtet und dem Film 3 Minuten Zeit zum Entwickeln gegeben. Das Positiv ist überbelichtet, aber das auf Epson Matte Paper übertragene Negativ erfreut mich mehr. Das eingescannte Negativ sieht auch interessant aus, teilweise wie ein grob gerasterter Druck.

Zitronen werden seit langem mit Kunst und Künstlern in Verbindung gebracht. Seit Jahrhunderten werden sie als Symbol für Frische, Reinheit und Erneuerung verwendet. Im Mittelalter wurden Zitronen verwendet, um böse Geister abzuwehren. In der Renaissance waren sie häufig in Gemälden der Jungfrau Maria zu sehen. Auch heute noch werden Zitronen in der Kunst als Symbol für Frische und Reinheit verwendet. Sie werden auch verwendet, um einem Gemälde einen Hauch von Helligkeit und Fröhlichkeit zu verleihen.

Die Zitrone ist eines der beliebtesten Obstgegenstände in der Malerei. Seit dem Mittelalter wird sie in Gemälden dargestellt und hatte im Laufe der Zeit verschiedene Bedeutungen. In der Renaissance wurden Citrusfrüchte oft von Dogen und hohen Würdenträgern geschält oder in Stilleben dargestellt, um ihren Reichtum zu demonstrieren. Zitronen waren auch ein beliebtes Motiv in Vanitas-Stillleben des 17. Jahrhunderts, die an die Vergänglichkeit des Lebens erinnern sollten.

Die Zitronen auf meinem Foto sind auch schon längst vergangen. Auf jeden Fall befinde ich mich mit diesem Motiv in guter kunstgeschichtlicher Gesellschaft.

 

Dieses Foto habe ich auch in einem Beitrag bei Instagram verwendet: Link öffnen

 

Das überbelichtete Positiv der dreieinhalb Zitronen auf Polaroid Blue Film fotografiert, wie oben beschrieben.

 

Dies ist das eingescannte Negativ des Films. Die Zitronen sind unter dem Farbschleier gut wiedergegeben.

 

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Joachim Andrae, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: